Allgemeine Vorhabenbeschreibung

Die geplante Neuanlage soll den bestehenden Synthesebetrieb 8 nahe des geplanten Neubaustandortes ersetzen. Das neue Produktionsgebäude des Synthesebetrieb 10 wird sieben Geschosse (inkl. Kellergeschoss und Dach) umfassen. Neben drei Trakten für den Produktionsbereich, ist auch Gebäudebereich für Personal- und sonstige Infrastruktur vorgesehen. Die Reaktionsapparate werden in den Trakten 1 und 2 auf der Süd- bzw. Nordseite des Gebäudes errichtet. Für die Anlage ist ein Mehrzweck- und Vielstoffbetrieb (Multipurpose-Batch-Betrieb) vorgesehen, der eine große Anzahl variierender Verfahrensabläufe und Einsatzstoffe umfasst. In der Synthese 10 werden überwiegend Reaktionen mit gasförmigen Reaktanden in einem Druckbereich bis max. 40 bar(ü) unter dem Einsatz verschiedener Katalysatoren durchgeführt.
Gemäß § 6 des UVPG vom 18.03.21 in Verbindung mit Anlage 1, Nr. 4.1 Spalte 1 dieses Gesetzes ist im Genehmigungsverfahren eine Umweltverträglichkeitsprüfung durchzuführen. Die veröffentlichten Unterlagen enthalten Untersuchungen zur Prüfung der Umweltverträglichkeit und entsprechen den Vorgaben des § 4e der Neunten Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (9. BImSchV).

UVP-Kategorie

Chemische Erzeugnisse, Arzneimittel, Mineralölraffination und Weiterverarbeitung

Raumbezug

Adressen

Ansprechpartner

Stadtverwaltung Ingelheim am Rhein

Deutschland

E-Mail: Ulrich.Reussner@Ingelheim.de
Telefon: 06132 782-156

Verfahrensschritte

Öffentliche Auslegung

Zeitraum der Auslegung

17.02.2022 - 16.03.2022