Allgemeine Vorhabenbeschreibung

Die Firma Rock Tech Guben GmbH, Theatinerstraße 11 in 80333 München, beantragt die Genehmigung nach § 4 des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BlmSchG), auf dem Grundstück in 03172 Guben, Forster Straße 85 in der Gemarkung Guben, Flur 23, Flurstücke 158, 159, 174, 176, 188, 205, 23, 24, 243, 244, 245, 246, 247, 248, 249, 250, 251, 252, 254, 262, 263, 264, 265, 266, 267, 268, 271, 274, 276, 28, 29/8, 29/10, 29/11, 30 und 31 einen Lithiumhydroxid-Konverter zu errichten und zu betreiben. Zusätzlich ist die Zulassung zum vorzeitigen Beginn beantragt.

Für das Vorhaben wurde darüber hinaus eine wasserrechtliche Erlaubnis gemäß § 8 in Verbindung mit § 10 Wasserhaushaltsgesetzes (WHG) zur Benutzung eines Gewässers bei der unteren Wasserbehörde des Landkreises Spree-Neiße beantragt. Gegenstand dieses Verfahrens ist das Einbringen von etwa 1 040 gebohrten Ortbetonverdrängungspfählen mit einem Durchmesser von 60 cm.

Es handelt sich um eine Anlage der Nummer 4.1.16 GE des Anhangs 1 der Verordnung über genehmigungsbedürftige Anlagen (4. BImSchV) sowie um ein Vorhaben nach Nummer 3.1 X der Anlage 1 des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG).

Für das Vorhaben besteht die Pflicht zur Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung.

Die jährliche Produktionskapazität des Lithiumhydroxid-Konverters soll 24 000 t Lithiumhydroxid betragen. Als Beiprodukte werden pro Jahr zusätzlich 223 500 t Aluminiumsilikat, 22 500 t Gips und 50 782 t Natriumsulfat produziert. Die Hauptanlage ist für einen kontinuierlichen Betrieb mit 7 Tagen/Woche und 24 Stunden/Tag konzipiert. Es entstehen mehrere Gebäudekomplexe mit Höhen von bis zu 42 m und Längen bis zu 152 m.

Das Vorhaben umfasst im Wesentlichen drei Betriebseinheiten mit folgenden Verarbeitungsschritten:

1. Rohstoffanlieferung (Spodumen), Verarbeitung zu Lithiumsulfat-Lösung
- Die Anlieferung von 177 000 t Spodumen (Erz) pro Jahr (maximal 1 300 t/Tag) erfolgt per Bahn in geschlossenen Waggons.
- Die Annahme, der innerbetriebliche Transport und die Lagerung des Spodumens sind komplett eingehaust.
- Die Verarbeitung des Rohmaterials erfolgt durch mehrere physikalische und chemische Prozesse (Kalzinierung, Zerkleinerung, Säureröstung, Laugung/Neutralisation, Entfernung von Verunreinigungen durch Ausfällung und Filterung).

2. Lithiumhydroxid-Verarbeitung
- Dreistufige Lithiumhydroxid-Kristallisation
- Trocknung
- Verpackung

3. Versorgungseinrichtungen
- Hochspannungsanlage
- Stromversorgung
- Leitwarte, Prozesssteuerung
- Wasserversorgung und Abwasserbehandlung
- Drucklufterzeugung
- Erdgasversorgung und Gaszähler
- Dampfversorgung und Kondensat.

Die Anlage wird über die Städtische Werke Guben GmbH mit Wasser sowie über die Energieversorgung Guben GmbH mit Strom und Erdgas versorgt. Verkehrsanbindungen sind mittels Straße und Bahnanschluss geplant.

Die Inbetriebnahme der Anlage ist im September 2024 vorgesehen.

Für das Vorhaben wurde eine erste Teilgenehmigung nach § 8 BlmSchG beantragt. Diese umfasst bauvorbereitende Erdarbeiten inklusive der Errichtung von Pfahlgründungen für die Produktionsanlagen sowie die Errichtung der Verwaltungs-, Kombi-, Labor- und Werkstattgebäude.

UVP-Kategorie

Stahl, Eisen und sonstige Metalle einschließlich Verarbeitung

Raumbezug

Adressen

Ansprechpartner

Landesamt für Umwelt
T 12 Genehmigungsverfahrensstelle Süd

Seeburger Chaussee 2
14476 Potsdam, OT Groß Glienicke
Postbox Postfach 60 10 61, 14410 Potsdam, OT Groß Glienicke
Deutschland

E-Mail: T12@LfU.Brandenburg.de
Telefon: +49 35549911411

Verfahrensschritte

Erörterungstermin

Zeitraum der Erörterung

30.11.2022 - 01.12.2022

Informationen zum Erörterungstermin

Bekanntmachung ( Bekanntmachung.pdf )

Öffentliche Auslegung

Zeitraum der Auslegung

10.08.2022 - 09.09.2022

Auslegungsinformationen

Bekanntmachung ( Bekanntmachung.pdf )

UVP-Bericht, ggf. Antragsunterlagen

2022-07-19 Allgemein verständliche Zusammenfassung Rock Tec ( 2022-07-19 Allgemein verständliche Zusammenfassung Rock Tec.pdf )
14. UVP ( 14. UVP.pdf )