Allgemeine Vorhabenbeschreibung

Die SWH.HAVAG und die Stadt Halle (Saale) planen die Errichtung eines verkehrs¬sicheren und leistungsfähigen Knotenpunktes Heide¬allee / Weinbergweg / Walter-Hülse-Straße zwischen Heideallee und dem Gimritzer Damm nördlich der Einmündung Zur Saaleaue.
Für das Vorhaben besteht eine Verpflichtung zur Durchführung einer Umweltverträglich-keitsprüfung gem. § 9 Absatz 3 des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG). Die Beteiligung der Öffentlichkeit erfolgt gemäß § 18 Abs. 1 UVPG.

Für dieses Komplexvorhaben beantragt die SWH.HAVAG die Genehmigung des Eingriffes in das Naturdenkmal ND 0013_HAL „Ahorn¬blättrige Plantanen (Heide-Allee)“ in Form der Fällung von 30 Platanen und die Befreiung gem. § 67 BNatSchG von den Verboten nach § 29 Abs. 3 BNatSchG i. V. m. § 21 Abs. 1 und 2 NatSchG LSA.
Die naturschutzfachlichen Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen erfolgen im direkten Bereich des Gimritzer Dammes.
Die SWH.HAVAG hat einen Genehmigungsentwurf (Stand 10.01.2018) erstellt. Dieser beinhaltet die technischen Angaben und Pläne, eine Immissionstechnische Untersuchung sowie die erforderlichen Unterlagen (U) über die Umweltauswirkungen bestehend aus: einem Land¬schafts¬pflegerischen Begleitplan mit einem Textteil (U 19.0), einem Maßnahmen¬über-sichts¬plan (U 9.1), Maßnahmenlageplänen (U 9.2), Maßnahmenblättern (U 9.3) sowie einer Immissions¬technischen Untersuchung (U 7 und U 17), einem Artenschutzbeitrag (U 19.2), einer FFH-Vorprüfung (U 19.3), einer faunistischen Sonderuntersuchung (U 19.4), einer Umweltverträglichkeitsstudie (U 19.5) und einer allgemeinverständlichen, nichttechnischen Zusammenfassung (U 19.6). Alle Unterlagen liegen:
- im Fachbereich Umwelt im Technischen Rathaus der Stadt Halle (Saale), Hansering 15, im 1. Obergeschoss, R. 145
- vom 28.02.2018 bis zum 27.03.2018 am Montag, Mittwoch und Donnerstag von 9 - 15 Uhr, am Dienstag von 9 - 18 Uhr und am Freitag von 9 - 12 Uhr zur allgemeinen Einsicht-nahme aus.
Die Einsichtnahme in die Bekanntmachung sowie in die Umweltunterlagen ist in dieser Zeit über das Internet-Portal der Stadt Halle (Saale), unter: www.planfeststellungs-verfahren.halle.de möglich.
Die betroffene Öffentlichkeit zu den Umweltauswirkungen kann bis spätestens einen Monat nach Auslegungsende, das ist bis zum 27.04.2018 (maßgebend ist der Eingang in der Ver-waltung), Einwendungen bei der Zulassungsbehörde, Stadtverwaltung Halle (Saale), Fach-bereich Umwelt, Abt. Umweltrecht, Marktplatz 1, 06100 Halle (Saale), schrift¬lich oder zur Niederschrift, nicht aber elek¬tronisch, erheben. Mit Ablauf dieser Äußerungsfrist sind bis zur Entscheidung über den Genehmigungsantrag alle Einwendungen ausgeschlossen, die nicht auf besonderen privatrechtlichen Titeln beruhen.

Hinweise:
Die Einwendungen werden der Antragstellerin sowie den Fachbehörden, deren Aufgaben-bereich berührt wird, bekannt gegeben. Auf Verlangen des Einwenders sollen dessen Name und Anschrift vor der Bekanntgabe unkenntlich gemacht werden, wenn diese zur ordnungsgemäßen Durchführung des Genehmigungsverfahrens nicht erforderlich sind.
Die Zustellung der Entscheidung über die Einwendungen kann durch öffentliche Bekannt-machung ersetzt werden.
Durch Einsichtnahme in die Planunterlagen, Erhebung von Einwendungen und Stellung-nahmen sowie Vertreterbestellung entstehende Kosten werden nicht erstattet.

UVP-Kategorie

Verkehrsvorhaben

Raumbezug

Adressen

Ansprechpartner

Stadt Halle (Saale)
Untere Naturschutzbehörde
Herr Ronald Hirtz

Marktplatz 1
06108 Halle (Saale)
Deutschland

E-Mail: Ronald.Hirtz@halle.de
Telefon: 0345 221-4691
Fax: 0345 221-4893
URL: www.planfeststellungsverfahren.halle.de

Verfahrensschritte

Öffentliche Auslegung

Zeitraum der Auslegung

28.02.2018 - 27.03.2018