Vorhaben im Überblick

Zulassungsverfahren

Planfeststellungsverfahren zum Neubau und Betrieb einer 110-kV-Freileitungsverbindung zwischen Idar-Oberstein und dem Punkt Niederhausen

27.05.2022

Die Westnetz GmbH, Florianstr. 15-21, 44139 Dortmund, hat für den Ersatzneubau und Betrieb einer 110-kV-Freileitungsverbindung zwischen Idar-Oberstein und dem Punkt Niederhausen die Durchführung eines Planfeststellungsverfahrens beantragt. Zuständige Anhörungs- und Planfeststellungsbehörde ist die Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord, Zentralreferat Gewerbeaufsicht, Stresemannstraße 3-5, 56068 Koblenz. Das Vorhaben umfasst folgende Maßnahmen: a) Neubau und Betrieb der 110-kV-Hochspannungsfreileitung Idar-Oberstein – Niederhausen (BI. 1381); Anfangspunkt ist Mast Nr. 1175 der BI. 0102 auf Flurstück Nr. 39/3, Flur 67, Gemarkung Idar-Oberstein; Endpunkt ist Mast Nr. 1313 der BI. 0100 auf Flurstück Nr. 29, Flur 21, Gemarkung Hüffelsheim; Länge: 44,4 km; Neubau von 142 Masten, b) Änderung und Betrieb der 110-kV-Hochspannungsfreileitung Koblenz – Niederhausen (BI. 0100) durch Ersatzneubau des Mastes Nr. 1313 der BI. 0100 und Demontage des Mastes Nr. 313 der BI. 0100; Flurstück Nr. 29, Flur 21, Gemarkung Hüffelsheim, c) Rückbau der 110-kV-Hochspannungsfreileitung Niederhausen – Idar-Oberstein (BI. 0102) zwischen Mast Nr. 164 der BI. 0102 und Mast Nr. 174 der BI. 0102; Länge 3,5 km; Rückbau von 12 Masten (notwendige Folgemaßnahme gem. § 75 Abs. 1 VwVfG), d) Rückbau der 110-kV-Hochspannungsfreileitung Niederhausen – Idar-Oberstein (BI. 0102) zwischen Mast Nr. 1 der BI. 0102 und Mast Nr. 162 der BI. 0102; Länge 41,4 km; Rückbau von 164 Masten (notwendige Folgemaßnahme gem. § 75 Abs. 1 VwVfG). Neben den oben beschriebenen Projektbestandteilen sind alle mit dem Vorhaben in Zusammenhang stehenden Maßnahmen, die zur Errichtung, zum Betrieb und zur Unterhaltung der Leitungen notwendig sind, Gegenstand des Antrags (z.B. die Änderung und Anbindung angrenzender Leitungen, die Sicherung und Nutzung von Zuwegungen und Arbeitsflächen (Lager-, Trommel- und Windenplätze), die Ausweisung von Freileitungsschutzstreifen, die Errichtung und der Betrieb notwendiger provisorischer Leitungsverbindungen und der temporäre Verbleib von Leitungen in einer technisch bedingten Zwischenausbaustufe sowie notwendige Folgemaßnahmen an anderen Anlagen [insbesondere Rückbaumaßnahmen an bestehenden Freileitungen, Rückbau von Provisorien, Errichtung und temporärer Betrieb von Baueinsatzkabeln]). Das Vorhaben befindet sich auf dem Gebiet folgender Kommunen: - Landkreis Birkenfeld: Stadt Idar-Oberstein; Verbandsgemeinde Herrstein-Rhaunen: Ortsgemeinde Vollmersbach, Ortsgemeinde Veitsrodt, Ortsgemeinde Niederwörresbach, Ortsgemeinde Berschweiler bei Kirn, Ortsgemeinde Bergen - Landkreis Bad Kreuznach: Verbandsgemeinde Kirner Land: Stadt Kirn, Ortsgemeinde Hochstetten-Dhaun, Ortsgemeinde Simmertal; Verbandsgemeinde Nahe-Glan: Ortsgemeinde Weiler bei Monzingen, Ortsgemeinde Monzingen, Ortsgemeinde Nußbaum, Stadt Bad Sobernheim; Verbandsgemeinde Rüdesheim/Nahe: Ortsgemeinde Waldböckelheim, Ortsgemeinde, Schloßböckelheim, Ortsgemeinde Weinsheim, Ortsgemeinde Hüffelsheim, Ortsgemeinde Norheim (nur Rückbau Bl. 0102), Ortsgemeinde Niederhausen (nur Rückbau Bl. 0102); Stadt Bad Kreuznach (nur Rückbau Bl. 0102)

Leitungsanlagen und vergleichbare Anlagen
Zulassungsverfahren

Vorbescheid für 23 Windenergieanlagen (WEA) in den Gemarkungen Körner und Bothenheiligen

25.05.2022

Die Antragstellerin, die BOREAS Energie GmbH, beantragt einen Vorbescheid nach §9 BImSchG zur Errichtung und Betrieb von 23 Windenergieanlagen (WEA) in den Gemarkungen Körner und Bothenheiligen. Der Vorbescheid nach §9 BImSchG soll die Luftverkehrsrechtliche Zulässigkeit, die Genehmigungsvoraussetzungen hinsichtlich der Schall-, Schattenemissionen beinhalten und die Standorteignung nach DIBt beurteilen. Die Antragstellerin plant in 2 Ausführungsvarianten. Eine Ausführungsplanung beinhaltet den Windenergieanlagentyp Vestas V136 (BH06), V150 (BH05, BH20) und V162 (BH01-BH04, BH07-BH19 und BH21-BH23) und die andere Ausführungsplanung den Windenergieanlagentyp Nordex N133 (BH06), N149 (BH05, BH20) und N163 (BH01-BH04, BH07-BH19 und BH21-BH23). Antragssteller des Vorhabens: BOREAS Energie GmbH, Hauptstraße 60, 99955 Herbsleben

Wärmeerzeugung, Bergbau und Energie

Informationen

Informationen

Zweck der Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) ist es, die Auswirkungen von Vorhaben auf die Umwelt frühzeitig zu erkennen und ihre Ergebnisse bei der Entscheidung über die Zulassung eines Vorhabens zu berücksichtigen. Sie dient einer wirksamen Umweltvorsorge.

Die UVP wird in dem Verfahren durchgeführt, das die abschließende Entscheidung über die Zulassung des jeweiligen Vorhabens zum Ziel hat. Die Öffentlichkeit wird bei der Durchführung der UVP beteiligt.

Im UVP-Portal dieser Internetseite können Sie sich über UVP-pflichtige Vorhaben, deren Verfahrensstand, Auslegungs- und Erörterungstermine, eingestellte Unterlagen, Berichte und Empfehlungen sowie die anschließende Entscheidung informieren. Sie können ein Vorhaben entweder auf der Startseite über die Suchfunktion bzw. durch die Auswahl einer Kategorie finden, oder über die Auswahl eines Vorhabens auf der Karte, auf der die Vorhaben mit ihrem (zukünftigen) Standort hinterlegt sind.



illu-map-boxes.svg