Vorhaben im Überblick

Zulassungsverfahren

Planfeststellungsverfahren Errichtung und Betrieb einer Deponie DK I/0 in Roitzsch

20.05.2022

Die Firma GP Papenburg Entsorgung Ost GmbH, Berliner Straße 239, 06112 Halle (Saale) hat erstmalig am 22.01.2018 einen Antrag auf Planfeststellung zur Errichtung und zum Betrieb einer Deponie der Klasse I mit einem Abschnitt der Klasse 0 am Standort Roitzsch gestellt. Die geplante Deponie umfasst eine Aufstandsfläche von insgesamt ca. 27,7 ha (DK I ca. 22,5 ha; DK 0 ca. 5,2 ha) mit einem konzeptionellen Ablagerungsvolumen von ca. 4,2 Mio. m³. Die maximale Höhe der Deponie soll ca. 124 m NHN (ca. 30 m ü. GOK) betragen. Das Vorhaben soll auf dem Grundstück der GP Günter Papenburg AG - Gemarkung Roitzsch - Flur 1, Flurstück 16/8; Flur 2, Flurstücke 1/7 und 22/3 in unmittelbarer Nachbarschaft zu einer bereits betriebenen Deponie der Klasse II realisiert werden. Die Errichtung und der Betrieb der Deponie bedarf der Planfeststellung gemäß § 35 Abs. 2 des Gesetzes zur Förderung der Kreislaufwirtschaft und Sicherung der umweltverträglichen Bewirtschaftung von Abfällen (Kreislaufwirtschaftsgesetz - KrWG). In dem Planfeststellungsverfahren ist eine Umweltverträglichkeitsprüfung nach den Vorschriften des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) durchzuführen. Der Landkreis Anhalt-Bitterfeld (die untere Abfallbehörde) ist in diesem Planfeststellungsverfahren als Anhörungs- und Planfeststellungsbehörde zuständig. Der Antrag (in der Fassung der Auslegung vom 28.10.2020) beinhaltet im Wesentlichen den UVP-Bericht sowie den artenschutzrechtlichen Fachbeitrag, den Landschaftspflegerischen Begleitplan und Prognosegutachten zu Lärm- und Staubemissionen.

Abfalldeponien
Zulassungsverfahren

Hafen - Erweiterung Lehmannkai 1+ in Lübeck

20.05.2022

Erweiterung Lehmannkai 1+ Die Hans-Lehmann KG Lübeck (Vorhabenträgerin) plant die Erweiterung der bestehenden Hafenanlage „Lehmannkai 1“ in westlicher Richtung auf dem ehemaligen Kohlekraftwerksgelände der Preußen Elektra und hat dafür mit Datum 05.05.2022 die Durchführung eines Planfeststellungsverfahrens nach § 95 Abs. 1 Landeswassergesetz (LWG SH) beantragt. Ziel des Vorhabens ist es, dem stetig wachsenden Warenumschlagsvolumen sowie den Kundenanforderungen gerecht werden zu können. Die für die Umsetzung des Vorhabens erworbene Grundstücksfläche umfasst etwa 25 Hektar, auf dieser die für den Hafenumschlag erforderliche Infrastruktur sowie ein Teil der notwendigen Ausgleichsmaßnahmen realisiert werden sollen. Nach dem Rückbau/ Teilabbruch der bestehenden Infrastruktur (zum Beispiel Betonwerk, Gebäude, Oberflächenbefestigungen, Gleisanlagen, und weiteres) werden in zwei direkt aufeinander folgenden Bauabschnitten landseitig insgesamt vier Lagerhallen mit einer Grundfläche von ca. 8.600 m2 pro Halle, ein Büro- und Sozialgebäude sowie sämtliche für den Hafenumschlag erforderlichen Terminal-, Lager- und Umschlagsflächen hergestellt. Seeseitig erfolgt die Ertüchtigung des bestehenden Seeschiffliegeplatzes. Die verkehrliche Anbindung der Hafenanlage an das öffentliche Schienennetz und das Straßennetz sowie zum bestehenden „Lehmannkai 1“ wird durch entsprechende Bau- beziehungsweise Ertüchtigungsmaßnahmen sichergestellt. Kompensationsmaßnahmen für Eingriffe in Natur und Landschaft befinden sich unmittelbar auf dem Gebiet des Vorhabens sowie unter der Nutzung von Ökokonten in den Gemeinden Ahrensbök, Stockelsdorf und Kasseedorf (Kreis Ostholstein) sowie Felde (Kreis Rendsburg-Eckernförde).

Wasserwirtschaftliche Vorhaben

Informationen

Informationen

Zweck der Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) ist es, die Auswirkungen von Vorhaben auf die Umwelt frühzeitig zu erkennen und ihre Ergebnisse bei der Entscheidung über die Zulassung eines Vorhabens zu berücksichtigen. Sie dient einer wirksamen Umweltvorsorge.

Die UVP wird in dem Verfahren durchgeführt, das die abschließende Entscheidung über die Zulassung des jeweiligen Vorhabens zum Ziel hat. Die Öffentlichkeit wird bei der Durchführung der UVP beteiligt.

Im UVP-Portal dieser Internetseite können Sie sich über UVP-pflichtige Vorhaben, deren Verfahrensstand, Auslegungs- und Erörterungstermine, eingestellte Unterlagen, Berichte und Empfehlungen sowie die anschließende Entscheidung informieren. Sie können ein Vorhaben entweder auf der Startseite über die Suchfunktion bzw. durch die Auswahl einer Kategorie finden, oder über die Auswahl eines Vorhabens auf der Karte, auf der die Vorhaben mit ihrem (zukünftigen) Standort hinterlegt sind.



illu-map-boxes.svg