Vorhaben im Überblick

Zulassungsverfahren

Wesentliche Änderung einer Anlage zur Aufzucht von Mastschweinen mit 2.000 oder mehr Mastschweineplätzen durch Umstrukturierung der Anlage von derzeit 10.548 auf zukünftig 13.060 Mastschweineplätze (Az.:G20/2016/091)

23.05.2022

Beabsichtigt ist die wesentliche Änderung einer Anlage zur Aufzucht von Mastschweinen (Schweine von 30 Kilogramm oder mehr Lebendgewicht) mit 2.000 oder mehr Mastschweineplätzen durch Umstrukturierung der Anlage von derzeit 10.548 Plätzen auf zukünftig 13.060 Mastschweineplätze (Erhöhung der Belegungsdichte um 2.512). Im Einzelnen sind Änderungen der Stallflächenausnutzung und Belegungsdichten in zwei Stallgebäuden geplant. Weiter ist die Erhöhung der Abscheide- bzw. Emissionsminderungsleistung der zwei vorhandenen Abluftreinigungsanlagen und der Anbau eines Sozialbereichs an ein bestehendes Stallgebäude geplant. Das Vorhaben soll auf folgendem Grundstück realisiert werden: 23769 Schlagsdorf / Fehmarn, An der K 63, Gemarkung Schlagsdorf, Flur 4, Flurstücke 13/9, 13/10, 13/12, 13/13, 14/1, 14/2 sowie 15/10. Das Vorhaben wurde bereits am 12.10.2020 im Amtsblatt und am 13.10.2020 in den örtlichen Tageszeitungen (Lübecker Nachrichten mit dem Regionalteil Ostholstein Nord und im Fehmarnschen Tageblatt) sowie im Internet unter www.schleswig-holstein.de/LLUR und gemäß § 20 UVPG im zentralen Informationsportal über Umweltverträglichkeitsprüfungen in Schleswig-Holstein https://www.uvp-verbund.de/freitextsuche (Bundesland Schleswig-Holstein --> Kategorie: Nahrungs-, Genuss- und Futtermittel, landwirtschaftliche Erzeugnisse) bekannt gemacht. In der Zwischenzeit wurden für dieses Genehmigungsvorhaben die Antragsunterlagen mit Datum vom 04.01.2021 teilweise geändert. Die damit verbundenen Änderungen erfordern gemäß § 10 Abs. 3 BImSchG i. V. m. § 8 Abs. 2 S. 3 der 9. BImSchV die erneute Bekanntmachung und Auslegung, da zusätzliche erhebliche oder andere erhebliche Auswirkungen auf die in § 1a der 9. BImSchV genannten Schutzgüter zu besorgen sind. Die geänderten Antragsunterlagen betreffen: Zur Sicherstellung der öffentlichen Erschließung beantragt der Antragsteller nunmehr die Wasserversorgung der Anlage durch den Betrieb eines Wasserspeichers, in Form eines durch Oberflächen- und Regenwasser gespeisten und mit Folie abgedeckten Folienerdbeckens, nebst entsprechender Wasseraufbereitung anstelle der öffentlichen Wasserversorgung. Die Inbetriebnahme der geänderten Anlage ist (voraussichtlich) für Oktober 2021 geplant.

Nahrungs-, Genuss- und Futtermittel, landwirtschaftliche Erzeugnisse
Zulassungsverfahren

Wasserrechtliche Erlaubnis Gruppenklärwerk Lauben, Abwasserverband Kempten

23.05.2022

Vollzug der Wassergesetze; § 15 WHG, Antrag auf gehobene wasserrechtliche Erlaubnis für den Betrieb des Gruppenklärwerks und die Einleitung des gereinigten Abwassers in die Iller; Antragsteller: Abwasserverband Kempten, Griesösch 1, 87493 Lauben

Wasserwirtschaftliche Vorhaben

Informationen

Informationen

Zweck der Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) ist es, die Auswirkungen von Vorhaben auf die Umwelt frühzeitig zu erkennen und ihre Ergebnisse bei der Entscheidung über die Zulassung eines Vorhabens zu berücksichtigen. Sie dient einer wirksamen Umweltvorsorge.

Die UVP wird in dem Verfahren durchgeführt, das die abschließende Entscheidung über die Zulassung des jeweiligen Vorhabens zum Ziel hat. Die Öffentlichkeit wird bei der Durchführung der UVP beteiligt.

Im UVP-Portal dieser Internetseite können Sie sich über UVP-pflichtige Vorhaben, deren Verfahrensstand, Auslegungs- und Erörterungstermine, eingestellte Unterlagen, Berichte und Empfehlungen sowie die anschließende Entscheidung informieren. Sie können ein Vorhaben entweder auf der Startseite über die Suchfunktion bzw. durch die Auswahl einer Kategorie finden, oder über die Auswahl eines Vorhabens auf der Karte, auf der die Vorhaben mit ihrem (zukünftigen) Standort hinterlegt sind.



illu-map-boxes.svg