Vorhaben im Überblick

Zulassungsverfahren

Errichtung und Betrieb von zwei Windkraftanlagen in Käbschütztal und Nossen (Repowering)

18.05.2022

Die Energiequelle GmbH plant im Landkreis Meißen auf dem Gebiet der Gemeinde Käbschütztal und der Stadt Nossen die Errichtung und den Betrieb von zwei Windenergieanlagen (kurz: WEA) vom Typ GE 6.0-164 auf 167 m Nabenhöhe. Die geplanten Standorte befinden sich gemäß gültigem Regionalplan in einem für Windenergienutzung ausgewiesenem Vorrang- und Eignungsgebiet (kurz: VREG) mit der Bezeichnung VREG WIO3 Eulitz. Nordwestlich der geplanten Anlagen befinden sich vier bestehende Windenergieanlagen des Typs Enercon E-58. Die vier Bestandsanlagen liegen außerhalb der Flächenabgrenzung des VREG WIO3 Eulitz. In diesem Verfahren werden die vier Bestandsanlagen als Windpark Raßlitz bezeichnet. Der Antrag läuft unter dem Titel Windpark Raßlitz II, Repowering. Die beiden neuen Standorte werden unter dem Begriff Raßlitz II zusammengefasst. Für die Errichtung der beiden neuen Anlagen im VREG WIO3 Eulitz sollen bis zu zwei der Bestandsanlagenmit einer Gesamtnennleistung von 2,0 MW zurückgebaut und durch zwei leistungsstarke WEA mit einer Gesamtnennleistung von 12,0 MW ersetzt werden. Das Repowering-Vorhaben entspricht somit den regionalplanerischen Ausbauzielen für Erneuerbare Energien und dient der Erreichung klimapolitische Ziele des Freistaates Sachsen. Das Genehmigungsverfahren wird auf Antrag als förmliches Verfahren mit Öffentlichkeitsbeteiligung i. V. m. einer Umweltverträglichkeitsprüfung durchgeführt.

Wärmeerzeugung, Bergbau und Energie
Zulassungsverfahren

Errichtung und Betrieb vier Windenergieanlagen (WEA) Iserlohn - Schälker Heide

18.05.2022

Die Firma ABO Wind AG, Unter den Eichen 7, 65195 Wiesbaden, beantragt gemäß §§ 4, 6 i.V.m. § 10 des Gesetzes zum Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen durch Luftverunreinigungen, Geräusche, Erschütterungen und ähnliche Vorgänge (Bundes-Immissionsschutzgesetz - BImSchG) vom 17.05.2013 (BGBl. I S.1274) - in der zurzeit geltenden Fassung - in Verbindung mit § 1 Abs. 1 der Vierten Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (Verordnung über genehmigungsbedürftige Anlagen - 4. BImSchV) und Nr. 1.6.2 Buchstabe V des Anhanges 1 zu vorstehend genannter Verordnung, die immissionsschutzrechtliche Genehmigung für die Errichtung und den Betrieb von vier WEA vom Typ Nordex in Iserlohn-Letmathe an den nachfolgenden Standorten: WEA 1: Nordex N149/5.7; Gemarkung: Letmathe, Flur: 1, Flurstück: 29; Gesamthöhe: 238,55 m WEA 2: Nordex N149/5.7; Gemarkung: Letmathe, Flur: 2, Flurstück: 31; Gesamthöhe: 238,55 m WEA 3: Nordex N149/5.7; Gemarkung: Letmathe, Flur: 2, Flurstück: 31; Gesamthöhe: 238,55 m WEA 4: Nordex N149/5.7; Gemarkung: Letmathe, Flur: 1, Flurstück: 29; Gesamthöhe: 238,55 m Die jeweilige Nennleistung liegt bei 5,7 MW. Nach Nr. 1.6.3 der Anlage 1 des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) vom 18. März 2021 (BGBl. I S. 540) - in der zurzeit geltenden Fassung - ist für drei bis weniger als sechs WEA eine standortbezogene Vorprüfung des Einzelfalls durchzuführen. Für das Vorhaben wurde gemäß § 7 Abs. 3 S. 1 UVPG durch die Antragstellerin eine Umweltverträglichkeitsprüfung beantragt. Die Vorprüfung entfällt gemäß § 7 Abs. 3 S. 1 UVPG, weil der Märkische Kreis als zuständige Behörde dies als zweckmäßig erachtet. Damit besteht für das Vorhaben eine UVP-Pflicht. Der für den 07.10.2021 um 09:00 Uhr festgesetzte Erörterungstermin in dem Kreishaus Iserlohn wird aufgehoben, weil dies für die zweckgerichtete Durchführung des Termins erforderlich ist.

Wärmeerzeugung, Bergbau und Energie

Informationen

Informationen

Zweck der Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) ist es, die Auswirkungen von Vorhaben auf die Umwelt frühzeitig zu erkennen und ihre Ergebnisse bei der Entscheidung über die Zulassung eines Vorhabens zu berücksichtigen. Sie dient einer wirksamen Umweltvorsorge.

Die UVP wird in dem Verfahren durchgeführt, das die abschließende Entscheidung über die Zulassung des jeweiligen Vorhabens zum Ziel hat. Die Öffentlichkeit wird bei der Durchführung der UVP beteiligt.

Im UVP-Portal dieser Internetseite können Sie sich über UVP-pflichtige Vorhaben, deren Verfahrensstand, Auslegungs- und Erörterungstermine, eingestellte Unterlagen, Berichte und Empfehlungen sowie die anschließende Entscheidung informieren. Sie können ein Vorhaben entweder auf der Startseite über die Suchfunktion bzw. durch die Auswahl einer Kategorie finden, oder über die Auswahl eines Vorhabens auf der Karte, auf der die Vorhaben mit ihrem (zukünftigen) Standort hinterlegt sind.



illu-map-boxes.svg