Vorhaben im Überblick

Zulassungsverfahren

Deponie Rödder

25.01.2022

Die Firma Remex Gesellschaft für Baustoffaufbereitung mbH, Rödder 59a, 48249 Dülmen beabsichtigt in Dülmen Gemarkung Dülmen-Kirchspiel, Flur 40, Flurstücke 54, 164, 56, 204 eine Deponie der Klasse 0 (vgl. § 2 Nr. 6 Deponieverordnung) zu errichten und in Betrieb zu nehmen. Hierfür hat sie beim Kreis Coesfeld mit dem Ziel eines Planfeststellungsbeschlusses am 10.01.2022 einen Antrag auf Durchführung eines Planfeststellungsverfahrens gem. § 35 Abs. 2 Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) eingereicht. Zeitgleich wurde ein Antrag auf Zulassung des vorzeitigen Beginns gem. § 37 KrWG gestellt. Der Kreis Coesfeld ist als untere Umweltschutzbehörde gemäß § 1 Abs.2 S.1 Nr.3 und Absatz 3 in Verbindung mit Teil A des Verzeichnisses der Zuständigkeitsverordnung Umweltschutz (ZustVU NRW) zuständig für die Durchführung der Planfeststellungsverfahren für Deponien nach § 35 Abs.2 KrWG. In dem Planfeststellungsverfahren ist gem. § 35 Abs.2 Satz 2 KrWG eine Umweltverträglichkeitsprüfung nach den Vorschriften des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) durchzuführen. Die Antragstellerin hat die Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung gem. § 7 Abs.3 UVPG beantragt. Der Kreis Coesfeld hat diesem Antrag stattgegeben, so dass gem. § 7 Abs.3 S. 2 UVPG eine Umweltverträglichkeitsprüfungspflicht (UVP-Pflicht) besteht. Der Antrag beinhaltet den Bericht zur Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP-Bericht) einschließlich dem landschaftspflegerischen Begleitplan, Geräusch- und Staubimmissionsprognose, Standsicherheitsbetrachtungen, Stellungnahmen des Geologischen Dienstes und weitere Unterlagen.

Abfalldeponien
Zulassungsverfahren

Windenergie Heiden-Nordick GmbH & Co. KG, 46359 Heiden

25.01.2022

Die Windenergie Heiden-Nordick GmbH & Co. KG mit Sitz in 46359 Heiden, Nordick 7, hat mit Antrag vom 14.12.2021 die Errichtung und den Betrieb von zwei Windenergieanla-gen des Typs GE 6.0-164 mit einer Nennleistung von 6.000 kW und einer Nabenhöhe von 167 m mit den zugehörigen Nebeneinrichtungen auf dem Grundstück in 46359 Heiden, Gemarkung Heiden, Flur 26, Flurstück 27 und Gemarkung Heiden, Flur 32, Flurstück 3, beantragt. Gemäß der 4. Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (Verordnung über genehmigungsbedürftige Anlagen – 4. BImSchV) und den Bestimmungen des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchG) bedarf das beantragte Vorhaben einer Genehmigung nach diesen Vorschriften. Für das Vorhaben wird auf Antrag des Antragstellers nach § 7 Abs. 3 des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) eine Umweltverträglichkeitsprüfung durchgeführt. Das beantragte Vorhaben wird hiermit gemäß § 10 BImSchG bekannt gemacht.

Wärmeerzeugung, Bergbau und Energie

Informationen

Informationen

Zweck der Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) ist es, die Auswirkungen von Vorhaben auf die Umwelt frühzeitig zu erkennen und ihre Ergebnisse bei der Entscheidung über die Zulassung eines Vorhabens zu berücksichtigen. Sie dient einer wirksamen Umweltvorsorge.

Die UVP wird in dem Verfahren durchgeführt, das die abschließende Entscheidung über die Zulassung des jeweiligen Vorhabens zum Ziel hat. Die Öffentlichkeit wird bei der Durchführung der UVP beteiligt.

Im UVP-Portal dieser Internetseite können Sie sich über UVP-pflichtige Vorhaben, deren Verfahrensstand, Auslegungs- und Erörterungstermine, eingestellte Unterlagen, Berichte und Empfehlungen sowie die anschließende Entscheidung informieren. Sie können ein Vorhaben entweder auf der Startseite über die Suchfunktion bzw. durch die Auswahl einer Kategorie finden, oder über die Auswahl eines Vorhabens auf der Karte, auf der die Vorhaben mit ihrem (zukünftigen) Standort hinterlegt sind.



illu-map-boxes.svg