Vorhaben im Überblick

Negative Vorprüfungen

Zusmarshausen - Tiefbrunnen 1 der öffentlichen Wasserversorgung des Marktes Zusmarshausen

26.05.2020

Der Markt Zusmarshausen hat beim Landratsamt Augsburg die Neuerteilung der wasserrechtlichen Erlaubnis für das Zutagefördern und Entnehmen von Grundwasser im Umfang von maximal 19 Liter pro Sekunde, 1100 m³ pro Tag und 20.000 m³ pro Jahr aus dem Tiefbrunnen 1 auf dem Grundstück Flur-Nr. 2012/11 der Gemarkung Zusmarshausen beantragt. Die Entnahme dient der öffentlichen Wasserversorgung. Das Entnehmen und Zutagefördern von Grundwasser stellt einen wasserrechtlichen Benutzungstatbestand nach § 9 Abs. 1 Nr. 5 WHG dar und bedarf nach § 8 Abs. 1 WHG einer wasserrechtlichen Gestattung.

Wasserwirtschaftliche Vorhaben
Zulassungsverfahren

Errichtung und Betrieb von 1 Windkraftanlage (WKA 24) im Windpark Erxleben (Repowering)

26.05.2020

Die Energie & Landwirtschaft Invest GmbH & Co. KG, Zur Egge 17, 34431 Marsberg-Meerhof beantragte beim Landkreis Stendal als der zuständigen Genehmigungsbehörde die Erteilung einer Genehmigung gemäß § 4 Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) zur Errichtung und zum Betrieb von 1 Windkraftanlage vom Typ Enercon E-147 E2 mit einer Gesamthöhe von 228,6 m, einer Nabenhöhe von 155,1 m, einem Rotordurchmesser von 147 m und einer Nennleistung von 5 MW in der Gemarkung Erxleben, Flur 1, Flurstück 25. Bei dem Vorhaben handelt es sich um eine Anlage gemäß Nr. 1.6.2 des Anhangs 1 zur Verordnung über genehmigungsbedürftige Anlagen – 4. BImSchV. Mit Errichtung der WKA ist parallel der Rückbau einer bestehenden WKA in der Gemarkung Erxleben geplant. Gleichzeitig wurde gemäß § 80 Abs. 2 Nr. 4 Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) der sofortige Vollzug der Genehmigung sowie gemäß § 7 Abs. 3 des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) die Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) beantragt. Gemäß § 5 Abs. 1 UVPG erfolgte die Feststellung der UVP-Pflicht durch die Behörde. Die UVP ist unselbständiger Bestandteil des immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahrens. Die Inbetriebnahme der WKA ist 2021 vorgesehen.

Wärmeerzeugung, Bergbau und Energie

Informationen

Informationen

Zweck der Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) ist es, die Auswirkungen von Vorhaben auf die Umwelt frühzeitig zu erkennen und ihre Ergebnisse bei der Entscheidung über die Zulassung eines Vorhabens zu berücksichtigen. Sie dient einer wirksamen Umweltvorsorge.

Die UVP wird in dem Verfahren durchgeführt, das die abschließende Entscheidung über die Zulassung des jeweiligen Vorhabens zum Ziel hat. Die Öffentlichkeit wird bei der Durchführung der UVP beteiligt.

Im UVP-Portal dieser Internetseite können Sie sich über UVP-pflichtige Vorhaben, deren Verfahrensstand, Auslegungs- und Erörterungstermine, eingestellte Unterlagen, Berichte und Empfehlungen sowie die anschließende Entscheidung informieren. Sie können ein Vorhaben entweder auf der Startseite über die Suchfunktion bzw. durch die Auswahl einer Kategorie finden, oder über die Auswahl eines Vorhabens auf der Karte, auf der die Vorhaben mit ihrem (zukünftigen) Standort hinterlegt sind.