Allgemeine Vorhabenbeschreibung

Die JWP Jade Windpark GmbH & Co. 20. Betriebs KG plant die Errichtung und den Betrieb von 6 Windenergieanlagen
vom Typ Vestas V126-3.3/3.45MW mit 137 m und 149 m Nabenhöhe und einem Rotordurchmesser von 126 m sowie einer Gesamthöhe von 200 m (WEA Her04) bzw. 212 m (WEA Her01, Her02, Her03, Her05, Her06).

Der Standort der geplanten Windenergieanlagen befindet sich im Außenbereich der Gemeinde 54413 Rascheid,
Verbandsgemeinde Hermeskeil, auf Flächen im Eigentum der Gemeinde Rascheid:

Bezeichnung WEA Gemarkung Flur Flurstück Nabenhöhe
WEA Her01 Rascheid 14 11/8 149 m
WEA Her02 Rascheid 14 11/8 149 m
WEA Her03 Rascheid 14 11/8 149 m
WEA Her04 Rascheid 14 11/8 137 m
WEA Her05 Rascheid 14 11/8 149 m
WEA Her06 Rascheid 14 11/9 149 m


Größe des Projekts

Anlagentyp: 6 x WEA Vestas V 126-3.3/3.45MW
Nabenhöhe: 137 m und 149 m
Rotordurchmesser: 126 m
Gesamthöhe über GOK: 200 m (bei 137 m Nabenhöhe) und 212 m (bei 149 m Nabenhöhe)

Das Planungsgebiet liegt in den Gemeindewaldflächen südwestlich von Rascheid. Fünf der sechs beantragten
WEA liegen in einer im Flächennutzungsplan der Verbandsgemeinde Hermeskeil ausgewiesenen Sonderbaufläche
zur Windenergienutzung (Bezeichnung: SO-Ra1). Die Fläche dieser Sonderbaufläche beträgt ca. 42 ha. Einer der
sechs beantragten WEA-Standorte (Bezeichnung des Standorts: WEA Her01) liegt in einer im Rahmen des Flächennutzungsplanes der Verbandsgemeinde Hermeskeil ausgewiesenen Weißfläche mit einer Flächengröße von
ca. 2,25 ha, die nördlich direkt an die Sonderbaufläche SO-Ra1 angrenzt. Im nahen Umfeld um die Sonderbaufläche
Ra1 sowie der Weißfläche existieren zusätzlich 13 bestehende WEA´s dritter Betreiber.
Die Andienung der Standorte Her01 bis Her06 der Windparkplanung Rascheid ist über die Kreisstraße K97 und die
sich anschließenden Forst- und Wirtschaftswege geplant. Das Vorhabengebiet ist unbebaut und wird zurzeit forstwirtschaftlich genutzt. Die Planung beinhaltet 6 Windenergieanlagen des Typs Vestas V126-3.3/3.45MW mit einem
Rotordurchmesser von 126 m, einer Nabenhöhe von 137 m und 149 m, einer Gesamthöhe über Geländeoberkante
von 200 m bzw. 212, die ganzjährig betrieben werden sollen. Die Errichtung der Anlagen ist neben der Aufstellung
der eigentlichen WEA mit vorhabenbedingten Bodenversiegelungen an den Anlagenstandorten (Fundamentbauten)
und Teilversiegelungen für die geplanten Zuwegungen bzw. Kranstellplätze verbunden. Der Durchmesser der
kreisrunden Fundamente beträgt ca. 23 m.
Die Sicherheit der WEA wird unter anderem durch ein aerodynamisches Bremssystem, ein Blitzschutzsystem sowie
ein Sensorsystem gewährleistet, welches die Anlagen bei Störungen sofort abschaltet. Die Anlagen besitzen
darüber hinaus ein Netzanbindungssystem, welches den vom Generator erzeugten Strom entsprechend den Vorgaben
des Elektrizitätsversorgers in einspeisefähigen Wechselstrom umwandelt.
Für den Netzanschluss des Windparks Rascheid ist der Bau eines Umspannwerks geplant, welches an die 110-kVLeitung
des Netzbetreibers Westnetz angebunden wird. Der erzeugte Strom soll über diesen Anschluss entsprechend
den Regelungen des Erneuerbaren-Energien-Gesetz (EEG) eingespeist werden.

UVP-Kategorie

Wärmeerzeugung, Bergbau und Energie

Raumbezug

Adressen

Ansprechpartner

Bauministerium (FM)
SGD-Nord / Bau (Struktur- u. Genehmigungsdirektion Nord)
KV Trier-Saarburg (Bau)

Deutschland

E-Mail: kv@trier-saarburg.de

Verfahrensschritte

Entscheidung über die Zulassung

Datum der Entscheidung

05.07.2018

Erörterungstermin

Zeitraum der Erörterung

27.06.2018 - 27.06.2018

Öffentliche Auslegung

Zeitraum der Auslegung

23.04.2018 - 23.05.2018