Allgemeine Vorhabenbeschreibung

Die Stadt Thalheim plant, auf einer Länge von ca. 280 m die umfangreichen Schäden am bestehenden Gewässerverlauf des Fickergrund Wassers im südwestlichen Stadtgebiet zu beseitigen. Das Vorhaben unterteilt sich in die Hochwasserschadensbeseitigung am bestehenden Gewässerverlauf mit teilweisem Ersatzneubau der Bachverrohrung, einer Zementmörtelauskleidung im unbemannten Anschleuderverfahren bei bestehenden Verrohrungsabschnitten, einer teilweisen Gewässeroffenlegung sowie der Errichtung der Hochwasserentlastungsanlage im Bereich der Lessingstraße und der Bergstraße, bestehend aus Verteilerbauwerk und Hochwasserentlastungskanal.
Die gesamte Maßnahme ist in vier Teilabschnitte untergliedert:
Im 1. Teilabschnitt (Gesamtlänge = 82 m) - bachaufwärts betrachtet - ist eine Wieder-herstellung bzw. Regulierung des Fickergrund Wassers als offenes Gerinne auf einer Länge von 13 m vorgesehen. Auf einer Länge von ca. 7 m sollen vorhandene Kanäle verdämmt bzw. abgemauert werden bzw. ein Kanal neu gebaut werden. Eine Zement-mörtelauskleidung im unbemannten Anschleuderverfahren ist auf einer Länge von ca. 62 m bei einer bestehenden Verrohrung geplant.
Das Fickergrund Wasser soll im 2. Teilabschnitt (Gesamtlänge = 59 m), der sich unmit-telbar an den 1. Bauabschnitt anschließt, auf einer Länge von ca. 8 m instand gesetzt bzw. die Ufer neu befestigt werden. Auf einer Länge von ca. 35 m sollen vorhandene Kanäle verdämmt bzw. abgemauert werden bzw. ein Kanal neu gebaut werden. Ferner soll ein Auslaufbauwerk mit anschließendem offenem Grabenbereich auf einer Länge von ca. 16 m neu gestaltet werden.
Der 3. Teilabschnitt, der sich unmittelbar an den 2. Bauabschnitt anschließt, hat eine Gesamtlänge von ca. 141 m. Auf einer Länge von ca. 87 m sollen vorhandene Kanäle verdämmt bzw. abgemauert werden bzw. ein Kanal neu gebaut werden. Eine Zement-mörtelauskleidung im unbemannten Anschleuderverfahren ist auf einer Länge von ca. 51 m bei einer bestehenden Verrohrung geplant. Im 3. Teilabschnitt wird im Straßenraum der Lessingstraße ein Verteilerbauwerk errichtet. Das Verteilerbauwerk dient dazu, in das Fickergrund Wasser nur maximal 100 l/s abfließen zu lassen und Hochwas-serabflüsse, etwa 30 l/s unter HQ2, über eine Hochwasserentlastungsanlage direkt zur Zwönitz abzuführen.
Im 4. Teilabschnitt, der sich unmittelbar an den 3. Bauabschnitt anschließt, soll auf einer Länge von ca. 7,50 m ein Rückbau einer Querschnittseinengung des Fickergrund Wassers erfolgen. Die bestehenden Rohre werden abgebrochen und entsorgt. Es wird an ihrer Stelle ein offenes Gerinne hergestellt. Hierbei wird das Bachufer mittels Stein-satz befestigt werden.
Weitere Maßnahmen:
Eine ca. 320 m lange Hochwasserentlastungsanlage führt im Bereich der Lessingstraße und Bergstraße in einem Kanal DN 500 entlang, der auf eine Größe von DN 700-800 vergrößert werden soll. Im Mündungsbereich zur Zwönitz wird ein neues Auslaufbauwerk errichtet werden.
Des Weiteren werden sonstige Regenwasserkanäle in der Gartenstraße mit Anbindung an die Hochwasserentlastungsanlage errichtet werden.

UVP-Kategorie

Wasserwirtschaftliche Vorhaben

Raumbezug

Adressen

Ansprechpartner

Landesdirektion Sachsen
Dienststelle Chemnitz
Abteilung 4 - Umweltschutz

09105 Chemnitz
Deutschland

E-Mail: post@lds.sachsen.de

Datum der Entscheidung

27.05.2020

Ergebnis der UVP-Vorprüfung

4 Bekanntmachung Amtsblatt Thalheim Fickergrund Wasser HWSB ( 4 Bekanntmachung Amtsblatt Thalheim Fickergrund Wasser HWSB.pdf )