Allgemeine Vorhabenbeschreibung

Die Kraftwerksreststoffdeponie Garzweiler (Deponieklasse I) ist unter dem
11.09.1989 – 55.15-26-10 - vom damaligen Landesoberbergamt NRW (LOBA NRW)
planfestgestellt.
Die RWE Power AG beantragt eine abfallrechtliche Plangenehmigung gemäß § 35
Abs. 3, Nr. 2 Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) zur Änderung des Aufbaus des
Oberflächenabdichtungssystems auf der Kraftwerksreststoffdeponie Garzweiler. Die
RWE Power AG beantragt die Entwässerungsschicht des Oberflächenabdichtungssystems
mit einem Gefälle von mindestens 3 % ausführen zu können. Die Deponieverordnung
(DepV) fordert ein Gefälle der Entwässerungsschicht von mindestens
5 %. Gemäß Fußnote 4 des Anhang 1, Nr. 2.3, Tabelle 2 DepV kann die zuständige
Behörde auf Antrag des Deponiebetreibers Abweichungen von Mindestdicke, Durchlässigkeitsbeiwert
und Gefälle der Entwässerungsschicht zulassen, wenn nachgewiesen
wird, dass die hydraulische Leistungsfähigkeit der Entwässerungsschicht und
die Standsicherheit der Rekultivierungsschicht dauerhaft gewährleistet sind. Mit dem
Gutachten der RWTH Aachen, Lehr- und Forschungsgebiet Ingenieurhydrologie wird dieser
Nachweis erbracht.

UVP-Kategorie

Abfalldeponien

Raumbezug

Adressen

Ansprechpartner

Bezirksregierung Arnsberg
Dezernat 61 - Nachhaltigkeit im Bergbau

Josef-Schregel-Str. 21
52349 Düren
Deutschland

E-Mail: poststelle@bra.nrw.de
Telefon: 02931 82-0
URL: https://www.bezreg-arnsberg.nrw.de

Datum der Entscheidung

20.07.2021

Ergebnis der UVP-Vorprüfung

Bekanntmachung KWR Deponie Garzweiler OFA ( Bekanntmachung KWR Deponie Garzweiler OFA.pdf )