Allgemeine Vorhabenbeschreibung

Die FERRERO OHG mbH, Michele-Ferrero-Straße 1, 35260 Stadtallendorf hat einen
Antrag auf Erteilung einer immissionsschutzrechtlichen Änderungsgenehmigung zur
wesentlichen Änderung der bestehenden Anlage zur Herstellung von Süßwaren nach
Nr. 7.31.1.1 des Anhangs 1 der 4. BImSchV (IED-Anlage) gestellt.
Dies beinhaltet konkret:
• die Rodung von 3,35 ha Wald im Geltungsbereich eines gültigen Bebauungsplanes (17 g),
• die Errichtung einer Industriehalle (Halle West 3.1),
• die Errichtung einer Anlage bzw. Produktionslinie zur Herstellung von Mon
Chéri (räumliche Produktionsverlagerung) in Halle West 3.1
• die Errichtung und Inbetriebnahme eines Alkohollagers mit 480 m3,
• die Errichtung und Inbetriebnahme einer Kälteanlage nach Nr. 10.25 des Anhangs 1 der 4. BImSchV mit 9.200 kg Kältemittel (NH3) und
• die Errichtung und Inbetriebnahme eines Wertstoffzwischenlagers
Die genehmigte Gesamtproduktionskapazität der Anlage zur Herstellung von Süßwaren von 2.700 Tonnen je Tag wird nicht verändert. Die neue Produktionslinie dient
der technischen Substitution der Altanlage. Im Schnitt werden 2.580 Tonnen je Tag
produziert. Der tierische Anteil liegt in Abhängigkeit der Nachfrage im Markt bei etwa
23 %.

Für dieses Vorhaben war nach § 1 Abs. 2 der 9. Verordnung zum Bundes-Immissionsschutzgesetz zu prüfen, ob die Umweltauswirkungen des Vorhabens auf die Umgebung eine Umweltverträglichkeitsprüfung erfordern.
Die allgemeine Vorprüfung des Einzelfalls nach § 9 Abs. 4 i. V. m. § 7 Abs. 1 UVPG
ergab, dass für das Vorhaben eine Verpflichtung zur Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung besteht, da die geplante Änderung des Vorhabens hinsichtlich
folgender Kriterien
- 1.3 Nutzung natürlicher Ressourcen, insbesondere Fläche, Boden, Wasser
(Grundwasser), Tiere, Pflanzen und biologische Vielfalt
- 1.7 Risiken für die menschliche Gesundheit, z. B. durch Verunreinigung von
Wasser
- 2.3.8 Wasserschutzgebiete nach § 51 des Wasserhaushaltsgesetzes
erhebliche nachteilige Umweltauswirkungen haben kann.
Für das Vorhaben besteht die Pflicht, eine Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP)
durchzuführen.
Der dazu erforderliche UVP-Bericht wurde mit den Antragsunterlagen vorgelegt.

UVP-Kategorie

Nahrungs-, Genuss- und Futtermittel, landwirtschaftliche Erzeugnisse

Raumbezug

Adressen

Ansprechpartner

Regierungspräsidium Gießen
Dezernat 43.1 Immissionsschutz I

Gießen
Postfach 100851
35338 Gießen
Deutschland

E-Mail: poststelle@rpgi.hessen.de
URL: rp-giessen.hessen.de/

Verfahrensschritte

Öffentliche Auslegung

Zeitraum der Auslegung

22.11.2022 - 22.12.2022

Auslegungsinformationen

20221107_Bekanntmachungstext_§16_BImSchG_Werkserweiterung_Süßwarenproduktion_Ferrero_ergänzt(5)_BF.pdf ( 20221107_Bekanntmachungstext_§16_BImSchG_Werkserweiterung_Süßwarenproduktion_Ferrero_ergänzt(5)_BF.pdf )