Vorhaben im Überblick

Zulassungsverfahren

A 20, Nord-West-Umfahrung Hamburg. TS 8, Abschnitt Landesgrenze Schleswig-Holstein/Niedersachsen (Mitte Elbstrom) bis zur B 431

22.04.2021

Gegenstand des Vorhabens ist der achte Streckenabschnitt der A20 in Form eines Tunnels unterhalb der Elbe von der Landesgrenze Schleswig-Holstein/Niedersachsen (Mitte Elbstrom) bis zur Bundesstraße 431. Der damalige Vorhabenträger, der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr, Niederlassung/Standort Itzehoe (LBV-SH), hatte die Unterlagen nach Stand der mündlichen Verhandlung vom 11. und 13. April 2016 überarbeitet und einen Antrag auf Fehlerheilung des Planfeststellungsbeschlusses vom 30.12.2014 gemäß §§ 17d FStrG gestellt. Diese Unterlagen wurden vom 19.09 bis 19.10.2017 ausgelegt. Zwischenzeitlich fand ein Wechsel des Vorhabenträgers statt. Mit Datum vom 17.12.2020 hat die neue Vorhabenträgerin, die Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch die Autobahn GmbH des Bundes, die vertreten durch die DEGES Deutsche Einheit Fernstraßenplanung- und Bau GmbH die Fortsetzung des ergänzenden Fehlerheilungsverfahrens sowie die teilweise Planänderung beantragt.

Verkehrsvorhaben
Zulassungsverfahren

Neubau der A 25 / B 5 Ortsumgehung Geesthacht

22.04.2021

Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein, Niederlassung Lübeck (Vorhabenträger), hat für das vorbezeichnete Vorhaben die Durchführung eines Planfeststellungsverfahrens nach dem Bundesfernstraßengesetz (FStrG) beantragt. Die vorliegende Planung umfasst den Neubau der A 25 / B 5 zwischen der A 25 westlich von Geesthacht und der bestehenden B 5 bei Grünhof, mit einer Gesamtlänge von ca. 10,92 km, in den Gemeinden Escheburg, Kröppelshagen-Fahrendorf, Hohenhorn, Hamwarde und in der Stadt Geesthacht (Kreis Herzogtum Lauenburg). Die Baustrecke beginnt westlich des bestehenden Bauwerkes Speckenweg / A25. Die geplante Trasse quert die B 404 nördlich von Geesthacht und im weiteren Verlauf die K 67, L 205 und die K 49. Am Ende der Baustrecke mündet die Trasse bei Grünhof in die bestehende B 5 östlich von Geesthacht. Wesentliche Inhalte der Planung sind der Ausbau der A 25 mit einer Länge von ca. 1,14 km, der Neubau der A 25 als zweibahnige vierstreifige Autobahn mit durch Mittelstreifen getrennte Richtungsfahrbahnen, einschließlich Herstellung eines Brückenbauwerks im Bereich des Geestaufstiegs mit einer Länge von ca. 530 m sowie Neubau der Anschlussstellen Geesthacht West und Nord. Der Neubau der B 5 als zweibahnige zweistreifige Bundesstraße, einschließlich Neubau der Knoten-punkte Hamwarde und Grünhof. Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen erfolgen im Nahbereich der Trasse, trassenferne Maßnahmen auf dem Gebiet der Gemeinden Mechow, Tackesdorf, Brunstorf und durch Inanspruchnahme von anerkannten Ökokontenflächen auf dem Gebiet der Gemeinden Tinningstedt, Wangels, Süsel, Ahrensbök, Karlum, Achtrup, Westre, Schmalfeld, Latendorf sowie der Stadt Bad Bramstedt. Für das Vorhaben besteht gem. § 3 b UVPG a.F. die Verpflichtung zur Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung.

Verkehrsvorhaben

Informationen

Informationen

Zweck der Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) ist es, die Auswirkungen von Vorhaben auf die Umwelt frühzeitig zu erkennen und ihre Ergebnisse bei der Entscheidung über die Zulassung eines Vorhabens zu berücksichtigen. Sie dient einer wirksamen Umweltvorsorge.

Die UVP wird in dem Verfahren durchgeführt, das die abschließende Entscheidung über die Zulassung des jeweiligen Vorhabens zum Ziel hat. Die Öffentlichkeit wird bei der Durchführung der UVP beteiligt.

Im UVP-Portal dieser Internetseite können Sie sich über UVP-pflichtige Vorhaben, deren Verfahrensstand, Auslegungs- und Erörterungstermine, eingestellte Unterlagen, Berichte und Empfehlungen sowie die anschließende Entscheidung informieren. Sie können ein Vorhaben entweder auf der Startseite über die Suchfunktion bzw. durch die Auswahl einer Kategorie finden, oder über die Auswahl eines Vorhabens auf der Karte, auf der die Vorhaben mit ihrem (zukünftigen) Standort hinterlegt sind.