7 Ergebnisse


Änderung und Erweiterung Kiessandtagebau Hartmannsdorf II

Für das Vorhaben „Änderung und Erweiterung Kiessandtagebau Hartmannsdorf II“ beantragte die Sand+Kies Union GmbH Berlin Brandenburg die bergrechtliche Planfeststellung nach § 52 Abs. 2a Bundesberggesetz (BBergG).

  • Zulassungsverfahren
  • Steine und Erden, Glas, Keramik, Baustoffe
Verfahrensführende Stelle:
Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe


Wesentliche Änderung des Zementwerkes in 15562 Rüdersdorf bei Berlin - Reg.-Nr.:...

Die Firma Cemex Zement GmbH, Frankfurter Chaussee in 15562 Rüdersdorf beantragt die Genehmigung nach § 16 des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BlmSchG), auf dem Grundstück Frankfurter Chaussee in 15562 Rüdersdorf, in der Gemarkung Herzfelde, Flur 1, Flurstück 893 das Zementwerk wesentlich zu ändern. Für das Vorhaben besteht die Pflicht zur Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung. Das...

  • Zulassungsverfahren
  • Steine und Erden, Glas, Keramik, Baustoffe
Verfahrensführende Stelle:
Landesamt für Umwelt
T 13 Genehmigungsverfahrensstelle Ost


Erweiterung Steinbruch in Steinach

Die Firma Schotterwerk Steinach GmbH, Vorlandstraße 1, 77756 Hausach, beantragt die immissionsschutzrechtliche Änderungsgenehmigung zur Erweiterung der Abbaufläche des Steinbruchs „Vorderer Artenberg“ in Steinach um 2,94 ha sowie den weiteren Gesteinsabbau innerhalb der bisher zugelassenen Konzessions-grenzen bis zur Abbausohle von 215,00 m+NN. Der bestehende Steinbruch „Vorderer Artenberg“...

  • Zulassungsverfahren
  • Steine und Erden, Glas, Keramik, Baustoffe
Verfahrensführende Stelle:
Regierungsbezirk Freiburg
LRA Ortenaukreis


Immissionsschutzrechtliches Änderungsgenehmigungsverfahren mit integrierter...

Die Sämann Stein- und Kieswerke GmbH & Co. KG, Bahnhofstraße 21-23, 75417 Mühlacker, plant ihren bestehenden Steinbruch zum Abbau von Muschelkalk in den Gewannen „Bei der Viehfahrt“ und „Krausenäcker“ auf Gemarkung Ersingen, Gemeinde Kämpfelbach, in nordöstlicher und nordwestlicher Richtung um 4,4 Hektar (ha) zu erweitern. Der Teilregionalplan Rohstoffsicherung weist die Fläche als...

  • Zulassungsverfahren
  • Steine und Erden, Glas, Keramik, Baustoffe
Verfahrensführende Stelle:
Regierungspräsidium Karlsruhe
LRA Enzkreis
Landratsamt Enzkreis - Umweltamt


Erweiterung des Steinbruchs Plettenberg und Änderung der genehmigten Abbau- und...

Die Holcim (Süddeutschland) GmbH, Dormettinger Straße 23 in 72359 Dotternhausen, hat die Erteilung einer immissionsschutzrechtlichen Änderungsgenehmigung gemäß § 16 Abs. 1 Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) für die Süderweiterung des bestehenden Steinbruchs Plettenberg beim Landratsamt Zollernalbkreis beantragt. Die zu ändernde Anlage befindet sich auf den Flurstücken 2720, 2786, 2787,...

  • Zulassungsverfahren
  • Steine und Erden, Glas, Keramik, Baustoffe
Verfahrensführende Stelle:
Regierungspräsidium Tübingen
LRA Zollernalbkreis
Immissionsschutz/ Gewerbeaufsicht


Errichtung und Betrieb eines Kalksteinbruchs mit einer Abbaufläche von ca. 32 ha

Die Helmut Beisheim GmbH & Co. KG hat einen Antrag gestellt auf Erteilung einer immissionsschutzrechtlichen Genehmigung zur Errichtung und zum Betrieb eines Kalksteinbruchs mit einer Gesamtfläche von ca. 32 ha in 37293 Herleshausen Gemarkung Flur Flurstück Wommen 2 45/1, 46, Teil aus 74/7 6 2, 3, Teil aus 35 und 41/1 Breizbach 7 15, 16/1, 17, Teil...

  • Zulassungsverfahren
  • Steine und Erden, Glas, Keramik, Baustoffe
Verfahrensführende Stelle:
Regierungspräsidium Kassel
Dezernat 33.2 - Immissionsschutz und Energiewirtschaft


Errichtung und Betrieb eines Steinbruchs - Erweiterung Steinbruch Rubenheim

Die Firma Schmitt Kalksteinbruch GmbH & Co. KG beantragt gem. § 4 i.V.m. § 10 BImSchG in der Gemarkung Rubenheim, Herbitzheim und Wolfersheim die Erweiterung des Steinbruchs Rubenheim um 27,1 ha. Der Steinbruch Rubenheim befindet sich zwischen den Ortslagen Erweiler-Ehlingen, Wolfersheim, Bliesdalheim, Herbitzheim und Rubenheim. Die geplante Erweiterung befindet sich südöstlich des bestehenden...

  • Zulassungsverfahren
  • Steine und Erden, Glas, Keramik, Baustoffe
Verfahrensführende Stelle:
Landesamt für Umwelt und Arbeitsschutz