23 Ergebnisse


Europäische Gas-Anbindungsleitung (EUGAL) in Brandenburg

Die GASCADE Gastransport GmbH, Kölnische Straße 108 - 112, 34119 Kassel, beantragte gem. § 43 S. 1 Nr. 2 Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) beim Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe (LBGR) das Planfeststellungsverfahren für die Errichtung und den Betrieb der EUGAL, Abschnitt Brandenburg, gem. § 43 S. 1 Nr. 2 Energiewirtschaftsgesetz (EnWG). Mit Beschluss des LBGR vom...

  • Zulassungsverfahren
  • Leitungsanlagen und vergleichbare Anlagen
Verfahrensführende Stelle:
Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe


Erdgasfernleitung EUGAL, Abschnitt Brandenburg

Die Erdgasfernleitung EUGAL soll auf ca. 275 km möglichst parallel zur bereits bestehenden Erdgasferngasleitung OPAL durch Brandenburg geführt werden. Sie umfasst zwei Leitungsstränge von je 1.400 mm Durchmesser und soll für einen Betriebsdruck von 100 bar ausgelegt werden. Ihre jährliche Transportkapazität wird mit maximal 51 Mrd. m3 angegeben. Die Verlegung der EUGAL ist bis auf wenige Ausnahmen...

  • Raumordnungsverfahren nach ROG mit UVP
  • Leitungsanlagen und vergleichbare Anlagen
Verfahrensführende Stelle:
Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung
Gemeinsame Landesplanungsabteilung Berlin-Brandenburg
GL 5 Umsetzung der Raumordnungspläne Teilraum Nord, Regionale Kooperationen
Herr Martin Eifler


380-kV-Freileitung Bertikow-Neuenhagen 481/482 -Uckermarkleitung-, ergänzendes...

Das Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe erließ am 17.07.2014 auf Antrag der 50Hertz Transmission GmbH den Planfeststellungsbeschluss für die Errichtung und den Betrieb der 380-kV-Freileitung Bertikow-Neuenhagen 481/482 – Ucker­markleitung – sowie der damit im Zusammenhang stehenden Leitungsabschnitte. Mit Planergänzungsbeschluss vom 01.10.2015 wurde der Planfeststellungsbeschluss um die...

  • Zulassungsverfahren
  • Leitungsanlagen und vergleichbare Anlagen
Verfahrensführende Stelle:
Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe


Neubau einer 110-kV-Leitung von Kupferzell nach Rot am See; Raumordnungsverfahren...

Die Netze BW GmbH plant den Neubau einer Hochspannungsleitung zwischen dem vorhandenen Umspannwerk in Kupferzell (Hohenlohekreis) und einem neu zu errichtenden Umspannwerk bei Rot am See (Landkreis Schwäbisch Hall). Diese neue Leitung soll dazu dienen, den überschüssigen Strom, der mit dem Ausbau der erneuerbaren Energien in der Umgebung von Rot am See einhergeht und nicht vor Ort verbraucht wird,...

  • Raumordnungsverfahren nach ROG mit UVP
  • Leitungsanlagen und vergleichbare Anlagen
Verfahrensführende Stelle:
Regierungspräsidium Stuttgart


Planfeststellung für die Änderung der Leitungseinführung in die Umspannanlage...

Offenlage der Planunterlagen nach §§ 43 ff. Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) i. V. m. § 73 ff. Hessisches Verwaltungsverfahrensgesetz (HVwVfG) für die Leitungseinführungen in die Umspannanlage Bischofsheim einschließlich der damit verbundenen Änderung der 380-kV Höchstspannungsfreileitung Bischofsheim – Pkt. Griesheim (Bl. 4134) und der 380 – kV Höchstspannungsfreileitung Bischhofsheim – Marxheim...

  • Zulassungsverfahren
  • Leitungsanlagen und vergleichbare Anlagen
Verfahrensführende Stelle:
Regierungspräsidium Darmstadt
Dezernat III 33.1 (Verkehrsinfrastruktur Straße und Schiene)
Frau Bianca Langemeier


Planfeststellungsverfahren für den Ersatzneubau und Betrieb der 110-kV-Freileitung...

Die Avacon AG hat für das o. g. Vorhaben die Durchführung eines Planfeststellungsverfahrens nach dem Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) bei der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Stabsstelle Planfeststellung, beantragt. Die vorliegende Planung umfasst den Ersatzneubau der 110-kV-Leitung Alfstedt – Hemmoor. Die Trasse verläuft weitgehend im Bereich der bestehenden und im...

  • Zulassungsverfahren
  • Leitungsanlagen und vergleichbare Anlagen
Verfahrensführende Stelle:
Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Stabsstelle Planfeststellung


Planfeststellung für die Errichtung eines Hochbehälters in Liebenburg, Groß Döhren;...

Die Harzwasserwerke GmbH beabsichtigt den Bau und Betrieb eines dritten Trinkwasserspeichers am Standort Lewerberg nordwestlich der Ortschaft Groß Döhren (Gemeinde Liebenburg). Der Neubau wird erforderlich, um auch zukünftig eine sichere Trinkwasserversorgung zu gewährleisten. Durch die Lage des Standortes in einem FFH-Gebiet fällt das Projekt in den Anwendungsbereich des Gesetzes über die...

  • Zulassungsverfahren
  • Leitungsanlagen und vergleichbare Anlagen
Verfahrensführende Stelle:
Landkreis Goslar
Fachbereich Bauen und Umwelt
Fachdienst Bauen


Netzanbindungsprojekt DolWin6 für den Bereich von der 12 Seemeilen-Grenze bis zum...

Die TenneT Offshore GmbH, Eisenbahnlängsweg 2a in 31275 Lehrte hat am 30.11.2017 für das oben genannte Vorhaben die Durchführung eines Planfeststellungsverfahrens nach dem Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) in Verbindung mit den §§ 15 bis 27 des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) sowie den §§ 72 bis 78 des Verwaltungsverfahrensgesetzes (VwVfG) bei der Niedersächsischen...

  • Zulassungsverfahren
  • Leitungsanlagen und vergleichbare Anlagen
Verfahrensführende Stelle:
Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Stabsstelle Planfeststellung


Planänderung Trassentausch COBRA Kabel und DolWin5-See

Die TenneT TSO B.V., Utrechtseweg 310, NL-6812 AR – Arnhem, hat bei der Niedersächsi-schen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Stabsstelle Planfeststellung, die 2. Ände-rung des mit Beschluss vom 31.03.2016 planfestgestellten Vorhabens COBRA Kabel bean-tragt, das die Errichtung und den Betrieb eines 350-kV-DC-Seekabels von Endrup (DK) nach Eemshaven (NL) über deutsches Gebiet vorsieht....

  • Zulassungsverfahren
  • Leitungsanlagen und vergleichbare Anlagen
Verfahrensführende Stelle:
Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Stabsstelle Planfeststellung


Bau des Teilabschnittes A der 380-kV-Höchstspannungsfreileitung Wahle-Mecklar...

Die Planänderungen betreffen im Wesentlichen gegenüber der bisherigen Planung die Ausführung der ursprünglich geplanten Freileitung als Erdkabel auf einer Länge von 12,8 km. Die ursprünglich geplante Freileitungstrasse von 59 km verkürzt sich auf ca. 44,2 km. Der bisherige nördliche Freileitungsabschnitt endet an der geplanten Kabelübergangsanlage Nord nördlich der Ortschaft Lesse mit Mast A048N....

  • Zulassungsverfahren
  • Leitungsanlagen und vergleichbare Anlagen
Verfahrensführende Stelle:
Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Stabsstelle Planfeststellung